Wie lange trägt ein Hund-Wussten Sie das?

Wie lange trägt ein Hund

Wie lange trägt ein Hund

Die Schwangerschaft wird bei Hunden auch Trächtigkeit genannt, was gibt es bei ihr zu beachten und wie läuft sie überhaupt ab und wie lange trägt ein Hund?

Die Trächtigkeit ist eine enorme Umstellung für die Hündin, da zum einen ihr Bauchumfang ist, kurzer Zeit stark zunimmt und zum anderen die Hormone etwas verrücktspielen. Eine klassische Schwangerschaft dauert bei Hunden 63 Tage. Vergleicht man das einmal mit der bei Menschen stehen gerade mal 2 Monaten 9 Monaten gegenüber. Daran kann man ablesen wie stark die Belastung gerade in Bezug auf die Nährstoffe bei einer Hündin ist. Achten Sie daher auf eine gute und ausgewogene Ernährung ihrer Hündin. Aber auch große Wanderungen sollten vermieden werden.

Was verändert sich am Verhalten der Hündin?

Die Hündin wird im gesamten wesentlich träger und ruhiger. Der Hunger wächst stark so wie der verlangen zu schlafen. Man merkt der Hündin in dieser Zeit die Anstrengungen der Schwangerschaft häufig im Alltag an. Aber es gibt auch Ausnahmen, bei denen sich die Schwangerschaft lange bis auf die Veränderung am Bauch gar nicht zeigt.

Der 4 Schritte zur Geburt eines Hundes

Schritt 1: Die ersten 4 – 6 Wochen:

Die Veränderung der Hündin sind kaum zu bemerken, erst am Ende des ersten Monats sind Veränderungen an den Zitzen der Hündin zu merken diese werden größer und die harre Außenrum fallen ihr aus. Ansonsten sind in den ersten 6 Wochen keine großen Veränderungen zu merken. Eine leichte Gewichtszunahme ist möglich. Die Futtermenge muss noch nicht erhöht werden.

Schritt 2: Der letzte Abschnitt der Schwangerschaft

Der Appetit der Hündin steigt in dieser Zeit enorm, sie kann gegebenenfalls ihr Gewicht in dieser Zeit verdoppeln. Der Bauchumfang wird immer größer, gegen Ende sind häufig sogar Bewegungen des Hundes im Bauch zu sehen. Die Zitzen nehmen noch einmal zu, die Hündin bereitet sich auf die Geburt vor.

Schritt 3: Der letzte Schritt

In den letzten 10 Tagen vor der Geburt sollte die Temperatur gemessen werden sie kann bis auf 38 Grad steigen.

Schritt 4. Die Geburt:

Kurz vor der Geburt sondert die Vulva der Hündin eine klare Flüssigkeit ab. Danach dauert es ca. 20 -30 Minuten bis der Welpe au die Welt kommt.

Nach der Geburt durchtrennt die Hündin selbst die Nabelschnur und frisst diese auf, das ist wichtig da diese Nährstoffe enthält, die die Hündin braucht, um wieder zu Kräften zu kommen. Auch das Belecken nach der Geburt ist normal damit unterstützt die Hündin die Atmung und die Durchblutung der Welpen.

Wie lange trägt ein Hund

Gibt es Abweichung von der Trage Zeit?

Die normale Tragezeit einer Hündin beträgt 63 Tage aber wie auch beim Menschen gibt es hier eine kleine Varianz. Dieser Varianz darf sich allerdings nur über wenige Tage erstrecken, denn eine Welpe ist ab 57-59 Tagen erst überlebensfähig. Das Fenster in dem Welpen auf die Welt kommen liegt glücklicherweise von 57 bis 67 Tagen. Aber natürlich kann auch mal eine frühere Geburt vorkommen. Hier ist eine genaue Absprache mit dem Tier Arzt wichtig. Denn mithilfe eines Tierarztes ist es im Normalfall auch möglich eine frühere Geburt des Welpen mit einem guten Ausgang zu erleben.

Wie sieht es eigentlich nach der Geburt des Welpen aus?

Die Hündin wird sich liebevoll um ihren Nachwuchs kümmern, dennoch ist die Sterberate von Welpen in den ersten Wochen bei 30 % daher sollten sie besonders auf die kleinen Welpen aufpassen und schon vor der Geburt einige Maßnahmen treffen. Eine sogenannte Wurfkiste ist zum Beispiel sehr gut für die Jungen Welpen. Wir haben im Laufe des Textes der einfachheitshalber meist von einem Welpen gesprochen aber ist in den allermeisten Fällen ein Wurf d.h. einige kleine Welpen. Die sogenannte Wurfkiste bietet den kleinen Welpen dann Schutz in den ersten Wochen und erhört signifikant die überleben Chance der Hunde.

Hündin sterilisieren oder nicht?

Und die Frage weitet sich mittlerweile direkt auf die Welpen aus, denn man kann heutzutage ab der 6 Woche Hunde Sterilisieren lasse. Eine weitere Option ist die Kastration, diese käme für die Welpen aber viel zu früh. Wichtig ist das sie wissen, ob sie ihre Hunde unfruchtbar machen wollen oder nicht.

Kastration einer Hündin

Die Kastration einer Hündin sollte nie selbst vorgenommen werden, da sie sehr komplex ist, daher immer einen Tierarzt aufsuchen. Es gibt zwei Varianten bei der einen Variante wird nur der Eileiter entfernt. Bei der zweiten Variante dagegen wird auch die Gebärmutter mit entfernt, da diese ja nicht weiter gebraucht wird.

Vorteile:

  • Die Hündin verliert ihren Hormonzyklus
  • Durch die fehlenden Hormone wird ein Krebs an den Geschlechtsorganen vorgebeugt
  • Nach der Kastration verliert die Hündin das Interesse an der Fortpflanzung und wird aus folge dessen ruhiger

Nachteile:

  • Operationsrisiko
  • Im Vergleich zu der Sterilisation braucht die Hündin länger um sich zu erholen
  • Ohne Umstellung der Ernährung kann durch Trägheit eine Fettleibigkeit entstehen

Sterilisieren einer Hündin

Bei der Sterilisation werden beide Eileitern der Hündin verschlossen, hierbei wird nichts Entfernen, doch durch das verschließen können die Spermien die Einzelle nicht mehr erreichen.

Vorteile:

  • Operation im Vergleich zu Kastration weniger aufwändig
  • weniger Anstrengung für die Hündin
  • Auch hier eine Verringerung der Krebs Wahrscheinlichkeit an den Geschlechtsmerkmalen

Nachteile:

  • Die Hündin ist weiter läufig, denn der Hormonhaushalt ist weiter in Takt
  • Sie wird weiter den Kontakt mit männlichen Hunden suchen
  • Paarungsverhalten bleibt bestehen

Und wie lange trägt ein Hund? Unser Fazit

Die Frage wie lange ein Hund trägt fassen wir euch hier noch einmal zusammen. Die allerwichtigsten Informationen die ihr euch merken sollten. Im Normalfall dauert eine Schwangerschaft bei Hunden 63 Tage, ab 57 Tagen ist ein Welpe überlebensfähig. Das Geburtenfenster liegt im Normalfall zwischen dem 57-67 Tag. Wichtig ist das sie Während der Schwangerschaft ihrer Hündin auf deren ausgewogene Ernährung achten. Sowie, dass sie nach der Geburt dafür sorgen, dass es den kleinen Welpen in den ersten Wochen gut geht und sie genügend Schutz erhalten. Zuletzt bleibt noch die Frage der Sterilisierung oder Kastration was will man von den beiden Varianten bei seiner Hündin machen lassen oder doch keines davon? Und wie handhabt man es bei den Welpen.

Wir hoffen wir konnten ihnen die Frage “Wie lange trägt ein Hund” so beantworten wie sie es sich erhofft haben.

Könnte sich auch noch Interessieren:

Balkon katzensicher machen – 5 Tipps für den sicheren Balkon!